[Darstellung Größer 1 wählen.] [zum Inhalt (Taste Alt+8).] [zur Auswahl (Taste Alt+7).] (Taste Alt+6).

SPD Ortsverein Baumholder - Westrich.

Einen Workshop zum Thema "Leben im ländlichen Raum und Steigerung der Lebensqualität in der Verbandsgemeinde Baumholder" veranstaltet der SPD Ortsverein Baumholder/Westrich am Samstag, 1. April, von 15.00-18.00 Uhr im Anglerheim Baumholder. Eingeladen dazu sind neben allen Mitgliedern des SPD Ortsvereins auch Bürgerinnen und Bürger, die Interesse haben, sich zu diesem Thema einzubringen. Die Teilnehmer des Workshops werden die Möglichkeit haben, sich in verschiedenen Gruppen zu verschiedenen Fragestellungen zu äußern und Vorschläge zu machen. Zielsetzung ist es, Problemstellungen anzusprechen, Lösungsansätze zu erarbeiten und Bürgerinnen und Bürger zur Mitarbeit der sich vor Ort stellenden Aufgaben und Probleme zu motivieren. Zum Ausklang der Veranstaltung wird noch gemeinsam gegrillt. Um die Organisation zu erleichtern, werden Anmeldungen an andreas.pees(at)t-online.de gern entgegengenommen. Wer sich aber auch kurzfristig und spontan zur Teilnahme entschließt, ist gerne willkommen.

Im Anschluss an den Workshop lädt der Ortsverein alle Teilnehmer noch zum Grillen ein.

Veröffentlicht am 13.03.2017

Zum sehr gut besuchten und traditionellen Heringsessen des SPD Ortsvereins Baumholder/Westrich im Baumholderer Schützenhaus konnte der Vorsitzende Andreas Pees neben MdL Hans Jürgen Noss und dem SPD Wahlkreiskandidaten für die Bundestagswahl Joe Weingarten auch Neumitglieder der SPD begrüßen, die nach der Nominierung von Martin Schulz zum Kanzlerkandidaten in die SPD eingetreten sind. Neben Markus Wilsdorf (links im Foto) durfte Andreas Pees auch Marc Manuel Orth ( in der Mitte ) das Parteibuch übergeben und in der ältesten Partei Deutschlands begrüßen. Er freue sich sehr darüber, dass die SPD nun auch bundesweit wieder die mitgliedsstärkste Partei sei und auch die Baumholderer SPD durch zwei neue Mitglieder Unterstützung erhalte.

Joe Weingarten berichtete kurz über seine bisherigen Aktivitäten seit seiner Nominierung zum Wahlkreiskandidaten. Die Nominierung von Martin Schulz habe der Partei neuen Schwung gegeben und motiviere viele Mitglieder und Mandatsträger für den anstehenden Wahlkampf. Der Schulz-Effekt mit vielen Neumitgliedern zeige sich nicht nur in Baumholder, sondern quer durchs Land. Er freue sich sehr auf den anstehenden Wahlkampf und bedankte sich für die herzliche Aufnahme im Kreise der Baumholderer Genossen und die bis jetzt schon erfahrene Unterstützung

Veröffentlicht am 06.03.2017

Nach Begrüßung der zahlreich erschienen Mitglieder durch den Vorsitzenden Andreas Pees wurden Martin Schüßler, Christian Flohr, Manfred Heinz, Helmut Schmid und Frank Meschenmoser für ihre langjährige Parteizugehörigkeit geehrt. Auch der designierte Kandidat für den Bundestag, Dr. Joe Weingarten gratulierte herzlich.

Im Anschluss wurden die Vertreterinnen und Vertreter für die Wahlkreiskonferenz, zur Unterbezirks-Vertreterversammlung, sowie für den Kreisparteitag gewählt.

 

Die Vorstände der SPD-Unterbezirke/Kreisverbände Bad Kreuznach und Birkenfeld hatten in ihrer Sitzung am 2. Oktober Dr. Joe Weingarten einstimmig als Kandidaten der SPD im Wahlkreis 201 (Kreuznach) für die Bundestagswahl 2017 vorgeschlagen. Der designierte Kandidat stellte sich und seine Ziele den erschienen Mitgliedern vor:

 

Dr. Joe Weingarten ist 54 Jahre alt, in Bad Kreuznach geboren und in Idar-Oberstein aufgewachsen; wohnhaft in Alsenz / Donnersbergkreis und in zweiter Ehe verheiratet.

Dr. Weingarten war von 1989-1991 Referent für Energiepolitik im Bundes-wirtschaftsministerium (Fachgebiet: Erneuerbare Energien). 1991-1992 bei der SPD-Bundestagsfraktion, dort Referent für Wirtschaftspolitik. 1991-1998 und 2000-2004 in der Mainzer Staatskanzlei, als Referent für Wirtschaftspolitik. Seit 2008 im Ministerium für Wirtschaft, heute Leiter der Abteilung „Innovation, Technologie und Digitalisierung“. Zuständig ist er für Innovationsförderung, Technologiepolitik, Gesundheitswirtschaft, Handel, Unternehmensgründungen, Rohstoffe und die Internationale Wirtschaftspolitik des Landes.

1992-1997 und 2008-2011 war Dr. Weingarten Geschäftsführer der Zukunftsinitiative Rheinland-Pfalz (ZIRP), eines Zusammenschlusses von Unternehmen, Verbänden und Hochschulen des Landes zur Förderung von Zukunftsentwicklungen. 1998-2000 Geschäftsführer der Landesgartenschau GmbH in Kaiserslautern (und damit der ersten Gartenschau in Rheinland-Pfalz!), 2005-2007 Geschäftsführer der Projektent-wicklungsgesellschaft des Landes Rheinland-Pfalz (PER).

 

Heute ist Dr. Weingarten Aufsichtsratsvorsitzender von vier Forschungsinstituten des Landes (darunter das FEE in Idar-Oberstein) und Aufsichtsratsvorsitzender der Technologiezentren in Kaiserslautern, Trier, Koblenz und Ludwigshafen.

Dr. Joe Weingarten ist seit 1978 Mitglied der SPD, zuerst im Stadtverband Idar-Oberstein, dann als Student in Konstanz/Baden-Württemberg und seit 1992 in Alsenz/Donnersbergkreis und Kaiserslautern. Seit 1994 engagiert sich Dr. Weingarten kontinuierlich kommunalpolitisch im Ortsgemeinderat, im VG-Rat (auch als Fraktionsvorsitzender), als Beigeordneter der Ortsgemeinde oder im Kreistag; derzeit ist er VG-Ratsmitglied in Alsenz-Obermoschel.

 

Dr. Joe Weingarten steht für:

  • Förderung von Unternehmen und Beschäftigung, gerade in ländlichen Regionen; Austausch von Wissen zwischen Hochschulen und Wirtschaft, und damit einhergehend Schaffung neuer Arbeitsplätze; Berufliche Perspektiven für junge Menschen; Unternehmensgründungen, Teilhabe Aller an Produktivität und Wohlstand, Gutes Leben und Arbeiten; Sicherheit für alle hier lebenden Menschen.

  • Vernünftige Haushaltspolitik, aber kein Sparen auf Kosten der Schwächeren unserer Gesellschaft; Soziale Verantwortung, Integration. Toleranz und kulturelle Offenheit, auch gegenüber denjenigen, die neu zu uns kommen.

  • Bei allem: den Menschen zuhören, aber auch klar seine Meinung sagen und vertreten.

  • Eine klare Interessenvertretung unseres Raumes in Berlin und Mainz, Hilfen für die Betriebe und die Beschäftigten bei der Schaffung und Sicherung von Arbeitsplätzen, Schulbildung, berufliche Ausbildung und die Erarbeitung neuen Wissens für junge Menschen, Sicherheit, Gesundheit und wieder Vertrauen in die Politik für Alle.

  • Vor allem: ehrlich sein, Klartext reden.

Veröffentlicht am 17.11.2016

In 3 Wochen kommt es zur Stichwahl bei der Wahl zum Bürgermeister der VG Baumholder zwischen Amtsinhaber Peter Lang (SPD) und Bernd Alsfasser (FWG). Peter Lang erreichte im 1. Wahlgang 42,4% der gültigen Stimmen, Bernd Alsfasser 33,2%, Lutz Altekrüger von der CDU 18,7% und Claudia Ullrich 5,7%.

Peter Lang gewann mit Ausnahme der Stimmbezirke in Heimbach und auf der Heide sämtliche Stimmbezirke. In 17 von 19 Wahlbezirken lag Peter Lang vor dem Mitbewerber der FWG.

Wir bedanken uns bei den Wählerinnen und Wählern für dieses gute Ergebnis und das ausgesprochene Vertrauen.

In 3 Wochen gilt es, die Wählerinnen und Wähler wieder zu mobilisieren.

Herzliche Glückwünsche aus Baumholder an Malu Dreyer, die ein ganz hervorragendes Ergebnis erzielte und einen klaren Regierungsauftrag erhielt.

Veröffentlicht am 15.03.2016

Die Baumholderer SPD hatte gestern die Ministerpräsidentin von Rheinland-Pfalz, Malu Dreyer, in einer vollbesetzten Brühlhalle zu Gast. Der Ortsvereinsvorsitzende Andreas Pees begrüßte zunächst die vielen Gäste und wies darauf hin, dass die Wahl nicht gelaufen sei. Es fehle nur noch 1 Prozentpunkt, den es aufzuholen gelte. Er forderte daher die anwesenden Genossinnen und Genossen auf, in der verbleibenden Woche bis zur Wahl um jede Stimme zu kämpfen.
Bürgermeister Peter Lang, der sich am 13. März ebenfalls für das Amt des Bürgermeisters der Verbandsgemeinde Baumholder zur Wiederwahl stellt, und MdL Hans-Jürgen Noss, der erneut bei der Landtagswahl als Wahlkreiskandidat antritt,hatten sodann die Gelegenheit, unter Moderation von Andreas Pees verschiedene Fragen zu einigen für sie sehr wichtigen Themen zu beantworten, wie zB dem Nationalpark oder der demographischen Entwicklung und den hierdurch bedingten Problemen für unsere Verbandsgemeinde.
Nach einem Videointro, welches die Ministerpräsidentin kurz vorstellte, war es dann soweit: die Ministerpräsidentin und Spitzenkandidatin der SPD für die Landtagswahl Malu Dreyer war da und wurde mit stehenden Ovationen begrüßt. In einer sehr sachlichen und dennoch mitreißenden Rede stellte sie sich und ihre Vorstellungen, wie die Politik in diesem Bundesland in den nächsten Jahren gestaltet werden soll, vor. Die anwesenden Gäste hatten auch die Gelegenheit, Malu Dreyer Fragen zu stellen, wovon rege Gebrauch gemacht wurde. Sie forderte die Genossinnen und Genossen abschließend auf, in den verbleibenden Tagen bis zur Wahl zu "laufen, laufen, laufen", um das gemeinsame Ziel zu erreichen, nämlich dass sie weitere 5 Jahre Ministerpräsidentin sein könne. Erneut stehende Ovationen folgten ihrer begeisternden Rede.
Danach stand sie geduldig den Gästen für Fotos und Autogrammwünsche zur Verfügung, wovon zahlreich Gebrauch gemacht wurde.

Veröffentlicht am 08.03.2016

RSS-Nachrichtenticker :

- Zum Seitenanfang.